AutorModezar

Mode der 80er

Die Achtzigerjahre waren unumstritten die Zeit einer neuen Ära und des Umbruchs. Keine andere Dekade war jemals so zukünftig, bunt und konträr. Der Alltag war vom beginnenden Golfkrieg geprägt und es kam durch den großen Unfall in Tschernobyl zu einer der schlimmsten Umweltkatastrophen überhaupt. Die Mode rückte mehr und mehr in den Fokus der Menschen. Dadurch war es möglich, dass jeder ganz persönlich seinen Lebensstil besser zum Ausdruck brachte. Zudem nahmen Musik, Fernsehen und Film größeren Einfluss, was die modische Entwicklung der damaligen Zeit in den achtziger Jahren betrifft.

Das schrägste Jahrzehnt

Das schräge und vor allem Stil prägende Jahrzehnt der Achtzigerjahre bleibt bis heute in den Köpfen der Menschen. In dieser Dekade hatten markenbewusste Menschen, sowie auch Individualisten, Punks, Hip Hopper und Poppers genau ihre Zeit. Das Zauberwort für die Frau hieß von nun an Power-Dressing. Genauso, wie in den Vorbildern Denver Clan und Dallas war es Mode, Schulterpolster und breite Jacken, bzw. Blusen mit engen Röcken für eine schmale Teile zu kombinieren. Auch Korsetts und schillernde Farben lagen an der Tagesordnung.

Neonfarben und breite Gürtel

Was die Achtzigerjahre in ihrer Mode auf alle Fälle geprägt hat, sind zum Beispiel die Filme, wie Dirty Dancing oder Flashdance. Seither waren nämlich Stulpen, Haarbänder, sowie Leggins und Schlabberpullis an der Tagesordnung und gehörten quasi zur Grundausstattung von modemodebewussten Frauen. Bundfaltenhosen, sowie Karottenhosen gehörten ebenfalls damals zur Tagesordnung. Polos durften wilde Muster haben und Blusen waren bei den Ärmeln sehr weit geschnitten. Die Taille konnte unter der weiten Kleidung betont werden, indem zu auffälligen Schnallen und breiten Gürteln gegriffen wurde. Neonfarben waren in den achtziger Jahren ebenfalls Trend. Typische Stilikonen, die bis heute bekannt sind, sind Joan Collins, Don Johnson und Madonna. Natürlich ging auch an den Herren der Schöpfung die spezielle Mode nicht nahtlos vorüber, bunte Rollkragenpullovern und helle Sakkos waren angesagt.

Mode der 70er

Auch die Siebzigerjahre waren in Hinsicht auf die Mode ziemlich geprägt, wenn man die Veränderungen zu den Jahrzehnten davor betrachtet, denn die Sechzigerjahre sahen ziemlich anders aus. In den Sechzigern war es noch nicht wirklich erlaubt, Freiheit bei der Mode zu zeigen, zehn Jahre später sah die Sache etwas anders aus. Die Siebzigerjahre waren in punkto Mode von ausgefallenen Schnitten, sowie von auffälligen Accessoires geprägt und bunte Farben waren an der Tagesordnung.

Schrille Farben und die Liebe zur Musik

Die Siebzigerjahre stehen für die neu gewonnene Freiheit und vor allem die Hippie Bewegung spiegelte sich in der Mode wieder. Bis heute gibt es unvergessliche Trends, die immer wieder an diese Zeit erinnern. Das Stichwort dazu lautet: Flower Power. Auch die Punkbewegung wird immer wieder mit den Siebzigern assoziiert, denn diese wurde in dieser Zeit stark gefeiert. Bis heute wird damit oft ein politisches Statement gesetzt. Auch der Military Look bleibt bis heute unvergesslich. Dieser zeichnet sich bis zur heutigen Zeit mit Stiefeln in Kombination mit einem Parka aus und wurde von den Militäruniformen übernommen. Die Discobewegung hingegen war bekannt für besonders ausgefallene Outfits. Es wurde Wert darauf gelegt, die Liebe zur Musik widerzuspiegeln. Was Frisur und Haare betrifft, trug man Bärte, Koteletten oder lange Haare.

Endlich Freiheit und Individualität

In den Siebzigern waren richtig große Accessoires gefragt, wie zum Beispiel eine überdimensionale riesige Sonnenbrille. Diese feiert auch heute wieder ihr großes Come-back und wird oft auf den Modemeilen präsentiert. Ein weiterer bekannter modischer Akzent aus den Siebzigern ist und bleibt der Gürtel. In dieser Zeit der Mode Epoche galt es, aufzufallen. Jeder konnte tragen, was ihm gefiel. Zahlreiche Menschen gaben sich zum Beispiel dem Häkellook hin. Endlich durften auch die Mädchen Jeans tragen und waren nicht mehr gezwungen, sich in mädchenhaften Kleidern und Röcken zu zeigen. Der Gedanke der Individualität und der Freiheit wurde groß geschrieben, so dass sich auch der Cowboy Look einen Namen machte.

Mode ab 40

Eine Frau, die auf die Vierzig zugeht, sollte wissen, dass guter Stil und gutes Aussehen nichts mit dem Alter zu tun haben. Eigentlich ist es die Einstellung, wenn es darum geht, wie jung man als Frau wirkt und wie jung man sich fühlt. Eine Frau, die bereits Erfahrungen gesammelt hat und um die 40 Jahre alt ist, weiß, dass sie keine modischen Experimente mehr notwendig hat und auch, dass es nicht unbedingt auf die perfekten Maße ankommt. Frauen um die 40 Jahre möchten ihrem Alter entsprechend gut gekleidet sein und vorteilhafte Facetten betonen. Es sollte darauf verzichtet werden, sich zwanghaft jung zu kleiben, denn dadurch wirkt man nur umso älter. Das Alter sollte daher niemals versteckt werden.

Die besten Stylingstipps

Perfektes Styling für eine Frau um die 40 sollte feminin und figurbetont sein, es gilt aber, immer authentisch zu bleiben. Modetrends müssen nicht zwanghaft verfolgt werden, sondern es ist erlaubt, den ganz persönlichen eigenen Stil zu tragen und Raffinessen einzubauen. Es gibt auch die Figur betreffend einige Stylingstipps, um die typischen Fehler zu vermeiden. Eine Frau ab 40 Jahre kann ihren Körper sehr wohl noch zeigen, denn Kleidung, die die Figur betont kann in jedem Alter Reize bieten. Es sollte Wert darauf gelegt werden, dass besondere Körperregionen betont werden, die man selbst gerne mag. Unterwäsche, welche die Figur formt gilt als hervorragender Trick. Es gibt Slips für eine schmale Taille oder einen flachen Bauch.

Dekolletee und Haut zeigen

Die Haut darf auf alle Fälle gezeigt werden, wenn es um Kleidung für Frauen um die 40 Jahre geht. Die Ausschnitte müssen also nicht geschlossen werden, nur weil das Alter entsprechend steigt. Entscheidet man sich zu Beispiel für einen tiefen Ausschnitt, dass dieser mit einem passenden Accessoire gerne kombiniert werden. Ein netter Schmuck dazu ist zum Beispiel ein Seidentuch. Zudem gilt es, nach wie vor auf hochwertige Schuhe zu setzen, denn diese sind zeitlos. Hohe Schuhe sind ein typisches weibliches Attribut und dürfen immer getragen werden. Die gesamte Silhouette der Frau wird dadurch gestreckt und erscheint schmaler.

Mode ab 50

Jede Frau hat ihren eigenen Stil und ist einzigartig in ihrer Art und Weise. Individuelle Damenmode hilft, sich im Alter um die 50 modisch besser zu unterstreichen. Je nachdem, kann sich jede Frau im Internet umsehen, um die passende Damenmode für den persönlichen Geschmack auszuwählen. Mode ab 50 kann genauso romantisch, verspielt oder feminin und sportlich sein, wie auch elegant, so dass für jeden das Richtige dabei ist. Sucht man im Internet nach attraktiver Damenmode, wird man oft kostengünstig und hochwertig fündig.

Den Kleiderschrank neu füllen

Die Frau von heute weiß ganz genau mit dem Internet umzugehen, wenn es darum geht, den Kleiderschrank zu füllen, wenn zum Beispiel der Sommer vor der Tür steht. Frauen, die zu Beispiel auf der Suche nach aktueller Sommermode ab 50 Jahren sind, können sich rundherum ausleben und nach Herzenslust und Laune bestellen. Je nachdem, werden entweder Schlussverkäufe günstig angeboten, alternativ besteht die Möglichkeit, sich bei aktuellen Kollektionen im Internet detailliert umzusehen. Konkrete Beschreibungen und Details, sowie gute Abbildungen liefern sämtliche notwendigen Informationen für den online Kauf von angesagten Trends, sowie kombinierbaren Basics oder klassischen Lieblingsstücken. Vor allem bietet das Internet den riesigen Vorteil, dass es viele Onlineshops für Mode um die 50 Jahre gibt, die auch ein breites Größenangebot führen, so dass auch zahlreiche figurfreundliche Schnitte auffindbar sind.

Für jeden Geschmack das Richtige

Eine Frau, die auf einen modischen Auftritt Wert legt und um die 50 Jahre alt ist, muss also in keinster Weise Abstriche machen. Es spielt also keine Rolle, ob es sich um Damenmode für Herbst, Winter oder Frühling und Sommer handelt, denn die aktuelle online Modewelt bietet für jeden Geschmack das Richtige für Frauen im Seniorenalter. So ist es möglich, kinderleicht die persönliche Garderobe aufzuwerten. Wer im Internet Damenmode bestellt, kann überfüllte Umkleidekabinen, sowie teure Parkhäuser vermeiden und muss sich niemals langen Warteschlangen bei der Kassen Kasse hingeben. So wird das Einkaufen zum reinen Vergnügen.

© 2020 Modemeile

Theme von Anders NorénNach oben ↑